„Eine Kultur der Wertschätzung zieht zunehmend in die Verwaltungen ein“

Auch Verwaltungen machen sich Sorgen um einen ausreichenden Personalbestand – auch vor dem Hintergrund, dass in den kommenden Jahren über 1,3 Millionen der insgesamt 4,9 Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes in den Ruhestand gehen werden. Es geht aber nicht nur um die Rekrutierung neuer Mitarbeiter, sondern auch um die langfristige Bindung der vorhandenen Belegschaft. Eine Studie zeigt, was sich Beschäftigte wünschen.

Nachholbedarf haben Behörden auch, wenn es um einen attraktiven Arbeitsplatz geht. Das geht aus der Studie hervor, die unter anderem der Deutsche Beamtenbund begleitet hat.

Ute Grabowsky/ picture alliance/photothek)
Quelle/Autor: Elke Rutschmann

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch