− Anzeige −
− Anzeige −

Likes ausblenden lassen: Neuerungen bei Instagram und Facebook

04.06.2021 
Redaktion
 
In Instagram und Facebook ist es nun möglich, Likes zu verbergen. Foto: dpa/ZUMAPRESS.com | Andre M. Chang

In Instagram und Facebook ist es nun möglich, Likes zu verbergen. Foto: dpa/ZUMAPRESS.com | Andre M. Chang

STUTTGART. Aktuell gibt es wieder einige spannende Weiterentwicklungen bei Instagram und Facebook. Ich erkläre Ihnen, welche das genau sind:

Likes ausblenden

Schon länger testet Instagram diese Option, mit der Begründung den Fokus wieder stärker auf den Inhalt und weniger auf die Metriken zu legen. Allein der Wegfall illegal gekaufter Likes und Interaktionen wäre eine qualitativ positive Entwicklung. Im Hintergrund bleiben die Statistiken für den Seiteninhaber weiterhin sichtbar.

Nun ist es also so weit: Jeder Nutzer kann für sich entscheiden, die Anzahl der Likes im Feed nicht mehr angezeigt zu bekommen. Profil-Inhaber können für jeden einzelnen Beitrag entscheiden, ob sie die Gefällt-mir-Angaben und Aufrufzahlen der Videos anzeigen möchten oder nicht.

This way, if you like, you can focus on the photos and videos being shared, instead of how many likes posts get.“
Quelle: about.fb.com/news/2021/05/giving-people-more-control/

Die Hoffnung ist, dass es die Ersteller ermutigt, stärker den Fokus auf Inhalte zu legen und mehr zu experimentieren und auszuprobieren.   

Like-Sticker statt Swipe-Up

Aktuell testet Instagram für sein Story-Format eine neuer Variante der Verlinkung. Verifizierte Accounts und Accounts mit mehr als 10.000 Followern können hier bisher über das sogenannte „Swipe Up“ einen Link zu einer Web-Adresse setzen.

Das Format kollidiert aus Usability-Sicht allerdings mit der Bedienung von Reels. Hier führt das „nach oben wischen“ zum nächsten Video. Um eine Durchgängigkeit in der Bedienung zu erreichen, muss Instagram hier nachbessern und testet vermutlich daher mögliche Alternativen. Die neue Variante erlaubt es, Links zukünftig über einen Sticker an einem beliebigen Punkt der Story zu platzieren. Interessant ist, dass hier zukünftig die Domain zu lesen sein wird, was die Verwendung von Kurz-Domains über Tools wie bit.ly unattraktiv macht. Richtig ausgereift ist das Feature wohl noch nicht. Bisher fehlen Insights und auch die bisherige Option auf IGTV-Inhalte zu verlinken. Es bleibt abzuwarten, ob sich dieser Test langfristig durchsetzen wird oder welche Alternativen noch getestet werden.

Über die Autorin

Daniela Vey ist Social-Media-Beraterin. Die Themen Web, Corporate Identity und soziale Medien sind ihr Steckenpferd. Zudem gibt sie Social-Media-Kurse und moderiert die Allfacebook Conference.

In der Kolumne "Social Media in Kommunen" des Staatsanzeigers gibt sie Akteuren der öffentlichen Verwaltung Tipps und Tricks im richtigen Umgang mit den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter, Instagram und Co.


− Anzeige −

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin in der Redaktion

Online-Redakteurin Staatsanzeiger
Pia Hemme
Telefon: 0711/ 666 01 144
E-Mail senden

Die Redaktion in den sozialen Netzwerken

Gehe zu Facebook

Werden Sie unser Fan auf Facebook und verpassen Sie keine spannenden Inhalte.

Die Staatsanzeiger Redaktion auf Twitter

Folgen Sie uns auf Twitter und erfahren Sie alles Neue sofort.

Weiter zu Instagram

Folgen Sie uns auf Instagram für Bilderstrecken, Videos und Stories.

− Anzeige −