− Anzeige −
− Anzeige −

Seminarreihe Praxiswissen Gemeinderat

Mit dieser Seminarreihe macht der Staatsanzeiger die Gemeinde-, Kreis- und Regionalrätinnen und -räte im Land fit für die zu treffenden Entscheidungen.

Auf einen Blick

Thema:                              Haushaltsplan verstehen und gestalten

Termin:                              Das Seminar am 18.05.2020 wird verschoben. Ein neuer Termin folgt.

Thema:                              Öffentliche Aufträge vergeben – So entscheide ich als
                                          Kommunalrat/-rätin richtig.

Termin:                              Freitag, 16.10.2020

Veranstaltungsort:             GENO-Haus Stuttgart, Heilbronner Str. 41, 70191 Stuttgart

Preise (inkl. MwSt.):                             261,- Euro
                                                            
Beide Seminare buchen und 10% Rabatt sichern
Studierende (mit Nachweis)                 50,- Euro

Im Preis enthalten sind ein Abonnement des Staatsanzeigers für drei Monate, eine Informationsmappe, Getränke in den Pausen sowie ein Mittagessen.

Inhalte Haushalt: Ausgewiesene Experten geben einen Einblick in das Haushaltswesen und den Übergang vom kameralistischen Haushalt zum Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR), damit kommunale Mandatsträger kompetent, kritisch und konstruktiv am Haushaltsplan der Kommune mitwirken können.

Inhalte Vergabe:
Weshalb gibt es das Vergaberecht? Unsere Experten vermitteln Ihnen das Basiswissen, informieren Sie kompetent über vergaberechtliche Grundsätze, die Fragen nach billig oder wirtschaftlich und die Grundsätze bei der Vergabe an ortsansässige Firmen. 

Die Teilnehmerzahl für das Seminar ist begrenzt. Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben. Anmeldungen sind bis 01.10.2020 (Vergabe) möglich.

Beide Seminare buchen und 10% Rabatt sichern.


Programm 2020

Hier finden Sie das Programm 2020

Haushalt

Vergabe


Zeitungsleser

Nachbericht

Wissenswertes für Ihre Arbeit erhielten die Teilnehmer des vergangenen Seminars.

Nachberichterstattung


Fortbildungskosten

In der Regel sollen die Kommunen in Baden-Württemberg ihren Mandatsträgern die Kosten einer Fortbildung für deren politisches Ehrenamt bezahlen, sie müssen dies aber nicht. Darüber hinaus haben die Fraktionen in der Regel eigene Gelder. Dabei gilt für die Mittel, die eine Fraktion von ihrer Kommune für ihre Fraktionstätigkeit erhält: Keine Finanzierung von Wahlkämpfen. Das gilt aber nicht für die Gelder, die Fraktionen aus Spenden und überlassenen Sitzungsgeldern ansammeln. Damit könnten Fraktionen ihren Mitgliedern den Besuch auch eines Seminars mit teilweise wahlkampfbezogenen Inhalten erstatten. Als Hauptzahler kommen jedoch vor allem die Orts- und Kreisverbände der Parteien in Betracht: Aus ihren Wahlkampfmitteln können sie Fortbildungen für Kandidaten bezahlen. Selbst wenn sie das nicht wollen, können sie ihren Mitgliedern dennoch helfen, Geld zu sparen: Der Ortsverband bezahlt dem Mitglied den Seminarbesuch, das Mitglied spendet denselben Betrag wieder an den Ortsverband. So kann der Einzelne die Spende von der Steuer absetzen, was ihm je nach individueller Steuerlast etwa die Hälfte des Gesamtbetrags bringt. Um gegenüber dem Finanzamt auf der sicheren Seite zu sein, sollte in der Satzung des Ortsvereins enthalten sein, dass dieser Auslagen seiner Mitglieder erstatten kann. Diese Hinweise erfolgen ohne Gewähr!



Einblick in das Seminar Praxiswissen Gemeinderat, Ulm 2016

− Anzeige −

Kontakt

Sie brauchen Hilfe oder haben Fragen?

Abo/Kongresse
Kundenservice
Telefon: 07 11.6 66 01-44
Telefax: 07 11.6 66 01-34
E-Mail senden

Newsletter

Icon Newsletter

Bleiben Sie immer gut informiert rund um das Thema Kommunales und aktuelle Termine. Mit unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter.

Jetzt anmelden


Vernetzt mit dem Staatsanzeiger

Werden Sie unser Fan auf Facebook und profitieren Sie von unseren Aktionen.

Titelbild Staatsanzeiger
− Anzeige −