Radikalenerlass: Gewerkschaften fordern Entschädigung und Entschuldigung für Betroffene

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Baden-Württemberg dringt auf Entschädigung und Rehabilitation der Betroffenen des Radikalenerlasses. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte in einem ARD-Interview gesagt, dass den Betroffenen damals Unrecht geschehen sei und über eine Entschuldigung nachgedacht wird.

Der 1972 eingeführte Radikalenerlass sorgte für Proteste auf den Straßen. Heute fordern die damals Betroffenen eine Entschuldigung und Entschädigung.

dpa/Klaus Rose)
Quelle/Autor: sta/rik

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch