Landtag will Hausordnung verschärfen

12.07.2018 
Redaktion
 

Stuttgart. Der Landtag will künftig in bestimmten Fällen das Umfeld von Abgeordnetenmitarbeitern eruieren. Dazu sollen Hausordnung und Abgeordnetengesetz geändert werden, so Präsidentin Muhterem Aras (Grüne): "Das Landesparlament muss jeglichen Verdacht ausräumen, seine schützende Hand selbst über nachgewiesen unzuverlässige Mitarbeiter zu halten – egal auf welcher Gehaltsliste sie stehen."

Ursache der Diskussion sind Berichte über einen Mitarbeiter von zwei AfD-Abgeordneten, dem rechtsgerichtete Gesinnung vorgeworfen wird. SPD und Grüne forderten Konsequenzen.

Die Landtagsverwaltung soll nun einen konkreten Vorschlag für die geplanten Änderungen ausarbeiten, das beschloss das Präsidium. Diese sollen sich an der Hausordnung des Bundestags orientieren. So soll es möglich werden, Einblick ins polizeiliche Informationssystem zu bekommen. Zudem soll der Landtag Hausverbote erlassen können, falls zu befürchten ist, dass von Mitarbeitern Gefahr für den Landtag oder den Parlamentsbetrieb ausgeht.

- Anzeige -

Ihre Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder Anregungen?
Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner.

Kontakt

Umfrage

Soll für Landtagsmitarbeiter ein Führungszeugnis Pflicht werden?

Umfrage ist nicht repräsentativ.

Praktikums-Tagebuch

Studierende der Hochschulen für öffentliche Verwaltung Kehl und Ludwigsburg berichten über ihr Praktikum im Rahmen des Praxisjahrs im Vertiefungsschwerpunkt Kommunalpolitik/ Führung im öffentlichen Sektor beim Staatsanzeiger. 

Zum aktuellen Tagebuch

Titelbild Staatsanzeiger

Weitere Aboangebote

STAATSANZEIGER
Abo Staatsanzeiger bestellen

LANDESAUSSCHREIBUNGSBLATT
+ VERGABE24
Abo Landesausschreibungsblatt bestellen
Vergabe24 abonnieren

BEHÖRDENVERZEICHNIS
Abo Behördenverzeichnis bestellen

SCHLÖSSER BADEN-WÜRTTEMBERG
Kostenloses Probeheft anfordern

MOMENTE - BEITRÄGE ZUR LANDESKUNDE
Kostenloses Probeheft anfordern