− Anzeige −
− Anzeige −

Warum die Justiz an die Öffentlichkeit geht

15.07.2010 
Redaktion
 

Stuttgart. Justizminister Ulrich Goll (FDP) wünscht sich ausdrücklich, dass die Bevölkerung die Justiz als unverzichtbaren Teil ihrer staatlichen Ordnung sieht und sie deshalb auch einmal selbst unter die Lupe nimmt.

Der Minister begründet, warum den Rechtssprechungsorganen an einer Verankerung im öffentlichen Bewusstsein gelegen ist und deshalb gern Einblick in die Welt des Rechts geben: „In einem demokratischen Rechtsstaat hat die Justiz die Aufgabe, Rechtsfrieden, Gerechtigkeit und innere Sicherheit zu gewährleisten und Bürgerinnen und Bürger zu ihrem guten Recht zu verhelfen. Wir sind stolz darauf, dass Baden-Württemberg über eine bürgernahe, leistungsfähige und moderne Justiz verfügt. Täglich leisten die über 18 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Gerichten, Staatsanwaltschaften, Notariaten und Vollzugsanstalten hervorragende Arbeit, die sich sehen lassen kann.“


− Anzeige −

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin in der Redaktion

Redaktionsassistentin Staatsanzeiger
Doris Kugel
Telefon: 07 11.6 66 01-290
E-Mail senden

Unser Team

Ihr Kontakt zu unseren Redakteurinnen und Redakteuren

Zum Team

Umfrage

Sollen alle Reiserückkehrer aus dem Ausland einer Testpflicht unterliegen?

Umfrage ist nicht repräsentativ.

Jetzt kostenfrei herunterladen!

In Praxis+Vergabe lesen Sie alles Wichtige, was Sie als Praktiker wissen müssen. Jetzt die neue Ausgabe kostenfrei herunterladen und alles über die 11 Schritte zur erfolgreichen Auftragsvergabe erfahren! 

Zum Download

Praktikums-Tagebuch

Studierende der Hochschulen für öffentliche Verwaltung Kehl und Ludwigsburg berichten über ihr Praktikum im Rahmen des Praxisjahrs im Vertiefungsschwerpunkt Kommunalpolitik/ Führung im öffentlichen Sektor beim Staatsanzeiger. 

Zum aktuellen Tagebuch

Der Kommunal-Newsletter

Wissenswertes zu kommunalpolitischen Themen für Sie als Gemeinderat/Gemeinderätin mit einem wöchentlichen Newsletter direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie jetzt den 
Kommunal-Newsletter.

Newsletter abonnieren

− Anzeige −