− Anzeige −
− Anzeige −

Kommunen wollen Sicherheit erhöhen

03.04.2021 
Redaktion
 

Foto: dpa-tmn/Zacharie Scheurer

Stuttgart. Die Hygienekonzepte für Gemeinderatssitzungen sind in einigen Kommunen ausgeweitet worden und umfassen nun auch die Möglichkeit, vor der Sitzung einen Corona-Schnelltest zu machen. Das war in der vergangenen Woche beispielsweise in Karlsruhe der Fall. Dort standen allen Mitgliedern des Gremiums Selbsttests zur Verfügung, die im Eingangsbereich der Gartenhalle vorgenommen werden konnten. Dafür wurden abgetrennte, nicht einsehbare Bereiche geschaffen. Das Gremium tagt seit Beginn der Pandemie im Wesentlichen in der Halle, die zum Kongresszentrum gehört.

Ergänzend wurden in der Halle Plakate aufgehängt, auf denen ein QR-Code zu sehen war, der zur Luca-App führte. Dahinter steht ein System, das den sicheren Austausch von Kontaktdaten zwischen Bürgern, Veranstaltern und Gesundheitsämtern ermöglicht. Werden Nutzer der App positiv getestet, ermittelt die Anwendung automatisch Zeitraum und Orte, an denen der Betreffende mit anderen Personen Kontakt hatte. Voraussetzung ist, dass die anderen Personen ebenfalls die App nutzen. Das Gesundheitsamt kann die Daten entschlüsseln und gezielt auf die Personen zugehen.

In Dusslingen wurden Besucher ebenfalls getestet

In Bad Saulgau (Kreis Sigmaringen) wurden vor der Gemeinderatssitzung Schnelltests durchgeführt. Im Vorfeld war im Technischen Ausschuss diskutiert worden, die Sitzung im großen Gremium als Videokonferenz abzuhalten. Die Räte entschieden sich jedoch für die Präsenzvariante.

Genauso vorgegangen wurde auch in Dußlingen (Kreis Tübingen), allerdings wurden dort die Besucher der Sitzung mit einbezogen. Durchgeführt wurden die Tests von einer Mitarbeiterin der örtlichen Sozialstation. Wie bedeutsam Hygienekonzepte und Tests im Umfeld kommunalpolitischer Gremien sind, die mit einer Vielzahl von Personen zusammenkommen können, zeigt das Beispiel Sasbach (Ortenaukreis). Dort wurde nach einem positiven Test eines Gemeinderats der restliche Rat und die beteiligten Mitarbeiter in der Verwaltung zunächst in die Quarantäne geschickt. Sie konnte nach Tests und der Feststellung des Gesundheitsamts schnell wieder aufgehoben werden.

− Anzeige −

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin in der Redaktion

Redaktionsassistentin Staatsanzeiger
Doris Kugel
Telefon: 07 11.6 66 01-290
E-Mail senden

Unser Team

Ihr Kontakt zu unseren Redakteurinnen und Redakteuren

Zum Team

Umfrage

Soll die Schuldenbremse ausgesetzt werden?

Umfrage ist nicht repräsentativ.

Jetzt kostenfrei herunterladen!

In Praxis+Vergabe lesen Sie alles Wichtige, was Sie als Praktiker wissen müssen. Jetzt die neue Ausgabe kostenfrei herunterladen und alles über die 11 Schritte zur erfolgreichen Auftragsvergabe erfahren! 

Zum Download

Praktikums-Tagebuch

Studierende der Hochschulen für öffentliche Verwaltung Kehl und Ludwigsburg berichten über ihr Praktikum im Rahmen des Praxisjahrs im Vertiefungsschwerpunkt Kommunalpolitik/ Führung im öffentlichen Sektor beim Staatsanzeiger. 

Zum aktuellen Tagebuch

Der Kommunal-Newsletter

Wissenswertes zu kommunalpolitischen Themen für Sie als Gemeinderat/Gemeinderätin mit einem wöchentlichen Newsletter direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie jetzt den 
Kommunal-Newsletter.

Newsletter abonnieren

− Anzeige −