− Anzeige −
− Anzeige −

Trinkwasserpreise in zwei Jahren um knapp 3,5 Prozent angehoben

07.04.2021 
Redaktion
 
Foto: dpa/Zentralbild

Foto: dpa/Zentralbild

Stuttgart. Für 150 Kubikmeter Wasser - der angenommene Jahresverbrauch eines Vier-Personen-Haushalts - verlangen die privatwirtschaftlich organisierten Wasserversorger aktuell im Landesdurchschnitt 416 Euro. Das geht aus Zahlen der Landeskartellbehörde für Energie und Wasser hervor, die das Umweltministerium jetzt veröffentlicht hat.  Das sind pro Kubikmeter 2,77 Euro. Im Vergleich dazu lagen die Kosten im Jahr 2019 bei durchschnittlich 403 Euro pro Jahr oder 2,69 Euro pro Kubikmeter.

Teuerster Wasserversorger ist  - wie schon vor zwei Jahren  -  das Stadtwerk Külsheim (Main-Tauber-Kreis) mit 3,54 Euro pro Kubikmeter, gefolgt von den  Stadtwerken Backnang (3,41 Euro/ Kubikmeter).  Der  preisgünstigste Wasserversorger blieb ebenfalls gleich. Es sind die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen (Landkreis Ludwigsburg). Dort werden Bürger nur mit 1,99 Euro pro Kubikmeter Trinkwasser zur Kasse gebeten.

Nach Angaben des Umweltministeriums haben 30 von den 83 Wasserversorgern, die von der Kartellbehörde überwacht werden,  ihre Preise stabil gehalten. Das ist mehr als ein Drittel aller Unternehmen.

Die öffentlichen Wasserversorger, also Kommunen oder Zweckverbände, sind in der Übersicht der Landeskartellbehörde nicht erfasst, weil sie nicht in deren Zuständigkeit fallen. Insgesamt gibt es im Südwesten mehr als 1000 Wasserversorger. Die 83 Stadtwerke und sonstigen privatwirtschaftlichen Unternehmen sind meist in den größeren Städten und Ballungsgebieten aktiv und deshalb entsprechend bedeutsam. Laut Kartellbehörde stehen diese Unternehmen für rund 45 Prozent der Trinkwassermenge, die in Baden-Württemberg pro Jahr abgegeben wird.

Geht man nach den Zahlen des Statistischen Landesamtes, drücken die öffentlichen Wasserversorger den Durchschnittspreis in Baden-Württemberg etwas nach unten. 2020 lag der Kubikmeter-Preis aller Versorger inklusive Mehrwertsteuer landesweit bei 2,23 Euro und damit unter dem Durchschnitt der privaten Wasserversorger von 2,77 Euro.


− Anzeige −

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin in der Redaktion

Redaktionsassistentin Staatsanzeiger
Doris Kugel
Telefon: 07 11.6 66 01-290
E-Mail senden

Unser Team

Ihr Kontakt zu unseren Redakteurinnen und Redakteuren

Zum Team

Umfrage

Soll die Impfpriorisierung beendet werden?

Umfrage ist nicht repräsentativ.

Jetzt kostenfrei herunterladen!

In Praxis+Vergabe lesen Sie alles Wichtige, was Sie als Praktiker wissen müssen. Jetzt die neue Ausgabe kostenfrei herunterladen und alles über die 11 Schritte zur erfolgreichen Auftragsvergabe erfahren! 

Zum Download

Praktikums-Tagebuch

Studierende der Hochschulen für öffentliche Verwaltung Kehl und Ludwigsburg berichten über ihr Praktikum im Rahmen des Praxisjahrs im Vertiefungsschwerpunkt Kommunalpolitik/ Führung im öffentlichen Sektor beim Staatsanzeiger. 

Zum aktuellen Tagebuch

Der Kommunal-Newsletter

Wissenswertes zu kommunalpolitischen Themen für Sie als Gemeinderat/Gemeinderätin mit einem wöchentlichen Newsletter direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie jetzt den 
Kommunal-Newsletter.

Newsletter abonnieren

− Anzeige −