− Anzeige −
− Anzeige −
Vergabelexikon
Angebotsfrist

Die Angebotsfrist ist der Zeitraum zwischen der Bekanntmachung einer Ausschreibung und der Angebotsabgabe. Diesen muss jeder Auftraggeber nach vorgeschriebenen einzuhaltenden Fristen bemessen. Oberhalb der Schwellenwerte gelten nach der Vergabeverordnung feste Mindestfristen. Bei offenen Verfahren beträgt diese 35 Kalendertagen. Bei Nicht-Offenen Verfahren, wettbewerblichem Dialog und Verhandlungsverfahren mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb gelten 30 Kalendertage. Eine Verkürzung der Mindestfrist ist bei Dringlichkeit auf bis zu 10 Kalendertage möglich.

Unterhalb der Schwellenwerte ist eine angemessene Frist festzulegen. Bei Bauvergaben darf diese jedoch bei Dringlichkeit ebenfalls nicht unter 10 Kalendertagen liegen. 

− Anzeige −

Schulungen/Termine

9. Juli 2020 | 9.30 bis 13.00
Webinar - Erfolgreiche Teilnahme an der eVergabe

14. Juli 2020 | 9.00 bis 13.00
Webinar AI Vergabemanager

15. Juli 2020 | 9.30 bis 13.00
Webinar - Erfolgreiche Teilnahme an der eVergabe

16. Juli 2020 | 9.00 bis 13.00
Webinar AI Vergabemanager

Einen Überblick finden Sie hier.

Jetzt kostenfrei herunterladen!

In Praxis+Vergabe, dem neuen Magazin des Staatsanzeigers, lesen Sie alles Wichtige, was Sie als Praktiker wissen müssen. Jetzt auch digital: Einfach zum Newsletter anmelden und Praxis+Vergabe kostenfrei herunterladen!

Zur Anmeldung

− Anzeige −