− Anzeige −
− Anzeige −
Vergabelexikon
Dringlichkeitsvergabe

Bei einer Dringlichkeitsvergabe handelt es sich um ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb. Es darf nur angewandt werden, wenn „äußerst dringliche, zwingende Gründe“ (z.B. Behebung von Katastrophenschäden, Abwendung von Gefahrensituationen) geben sind. 

Diese Ereignisse dürfen zudem vom öffentlichen Auftraggeber nicht vorhersehbar sein und auch nicht durch ihn verschuldet sein. Bei einer Dringlichkeitsvergabe sind die Mindestfristen, die bei einem offenen bzw. nicht offenen Verfahrens sowie bei einem Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb gelten, außer Kraft gesetzt. 

Mehr zur Dringlichkeitsvergabe lesen Sie in unserem Blog.

− Anzeige −

Schulungen/Termine

22. September 2020 | 9.00 bis 13.00
Online-Schulung AI Vergabemanager

24. September 2020 | 9.00 bis 13.00
Online-Schulung AI Vergabemanager

24. September 2020 | 9.30 bis 13.00
Online-Schulung - Erfolgreiche Teilnahme an der eVergabe

29. September 2020 | 9.00 bis 13.00
Online-Schulung AI Vergabemanager

Einen Überblick finden Sie hier.

Jetzt kostenfrei herunterladen!

In Praxis+Vergabe, dem neuen Magazin des Staatsanzeigers, lesen Sie alles Wichtige, was Sie als Praktiker wissen müssen. Jetzt auch digital: Einfach zum Newsletter anmelden und Praxis+Vergabe kostenfrei herunterladen!

Zur Anmeldung

− Anzeige −