− Anzeige −
− Anzeige −
Vergabelexikon
Elektronische Signatur

Mit der elektronischen Signatur werden elektronische Dokumente rechtssicher unterschrieben und ersetzen so die handgeschriebene Unterschrift. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass diese von einer geprüften Zertifizierungsstelle, dem sog. Trustcenter, ausgegeben werden und dadurch bestimmten Sicherheitsanforderungen entspricht. Darüber hinaus identifizieren die elektronische Signatur Sie als Urheber eines Dokuments und zeigt, ob nach dem signieren und übermitteln des Dokuments noch Änderungen vorgenommen wurden.

Im Vergaberecht unterscheidet man zwischen der „Fortgeschrittenen elektronischen Signatur“ und der „Qualifizierten elektronischen Signatur“. Hier entscheidet meist die Vergabestelle, welche Signatur einzusetzen ist.

vgl. fortgeschrittene elektronische Signatur
vgl. qualifizierte elektronische Signatur

− Anzeige −

Schulungen/Termine

14. Juli 2020 | 9.00 bis 13.00
Online-Schulung AI Vergabemanager

15. Juli 2020 | 9.30 bis 13.00
Online-Schulung - Erfolgreiche Teilnahme an der eVergabe

16. Juli 2020 | 9.00 bis 13.00
Online-Schulung AI Vergabemanager

21. Juli 2020 | 9.00 bis 13.00
Online-Schulung AI Vergabemanager

Einen Überblick finden Sie hier.

Jetzt kostenfrei herunterladen!

In Praxis+Vergabe, dem neuen Magazin des Staatsanzeigers, lesen Sie alles Wichtige, was Sie als Praktiker wissen müssen. Jetzt auch digital: Einfach zum Newsletter anmelden und Praxis+Vergabe kostenfrei herunterladen!

Zur Anmeldung

− Anzeige −