− Anzeige −
− Anzeige −
Vergabelexikon
EU-Schwellenwert

Bei Vergabeverfahren müssen die EU-Richtlinien angewendet werden, bei denen das Auftragsvolumen die von der EU festgelegten Schwellenwerten überschreiten. Diese Grenzen sind im Einzelnen:

  • Bauaufträge bei 5.225.000 Euro (zzgl. MwSt.)
  • Liefer- und Dienstleistungsaufträge liegt diese Grenze bei 209.000 Euro (zzgl. MwSt.)
  • Liefer- und Dienstleistungsaufträge im Sektorenbereich bei 418.000 Euro (zzgl. MwSt.)
  • Liefer- und Dienstleistungsaufträge der obersten oder oberen Bundesbehörden sowie vergleichbare Bundeseinrichtungen bei 135.000 Euro (zzgl. MwSt.)
  • Vergabe von Sozialen und anderen besonderen Dienstleistungen im Sinne des Anhang XIV der Richtlinie 2014/24/EU liegt der Schwellenwert bei 750.000 EURO (zzgl. MwSt.)

Alle zwei Jahre werden diese Schwellenwerte von der EU angepasst, zuletzt 2015.

vgl. europäische Schwellenwerte
vgl. nationale Schwellenwerte

− Anzeige −

Schulungen/Termine

9. Juli 2020 | 9.30 bis 13.00
Webinar - Erfolgreiche Teilnahme an der eVergabe

14. Juli 2020 | 9.00 bis 13.00
Webinar AI Vergabemanager

15. Juli 2020 | 9.30 bis 13.00
Webinar - Erfolgreiche Teilnahme an der eVergabe

16. Juli 2020 | 9.00 bis 13.00
Webinar AI Vergabemanager

Einen Überblick finden Sie hier.

Jetzt kostenfrei herunterladen!

In Praxis+Vergabe, dem neuen Magazin des Staatsanzeigers, lesen Sie alles Wichtige, was Sie als Praktiker wissen müssen. Jetzt auch digital: Einfach zum Newsletter anmelden und Praxis+Vergabe kostenfrei herunterladen!

Zur Anmeldung

− Anzeige −