Bauen im Land

Lehr- und Versuchsanstalt Weinsberg: Labor-Neubau als Bekenntnis zum Wein- und Obstbau in Baden-Württemberg

Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit hat die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau (LVWO) Weinsberg ihr neues, 6,9 Millionen Euro teures Labor in Betrieb genommen.

Die Laborflächen sind das Herzstück des Neubaus für die Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau. Roland Halbe )

Daten und Fakten

Maßnahme
  • Neubau Laborgebäude für Analytik der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg
Bauherr
  • Land Baden-Württemberg vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn
Architekten
  • Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH, Stuttgart
Bauzeit
  • 1/2019 bis 9/2021
Kosten
  • 6,9 Millionen Euro
Nutzfläche
  • 715 Quadratmeter
Besonderheiten
  • Pilotprojekt des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg zur Anwendung der BIM-Methode (Building Information Modeling)
    Photovoltaikanlage aus 48 Modulen und mit einer Leistung von 14,8 Kilowattstunden; Klinkerfassade soll Verbindung zum Weinbau visualisieren

WEINSBERG. Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) betonte schon beim Spatenstich für den Laborneubau, dass dieser nicht nur der LVWO selbst zugute komme. „Für uns ist das ein klares Bekenntnis des Landes zugunsten des Wein- und Obstbaus im Land“, sagte Hauk in Weinsberg (Kreis Heilbronn).

Analytik wichtig für Ausbildung und heimische Hersteller

Denn die Labore werden nicht nur für die eigene Forschung genutzt, sie sind zugleich zentrale Anlaufstelle für die Analytik von Fruchtsäften, Wein, Sekt und Spirituosen für die Hersteller aus der Region und weit darüber hinaus. Dabei ist die LVWO Vorreiter bei vielen Analyseverfahren, bevor sie in privaten Laboren und Kellereien Fuß fassen.

Die Analytiklabore haben auch große Bedeutung für die Ausbildungsgänge, die die LVWO im Wein- und Obstbau und dem Brennereiwesen anbietet. Dafür wurden neben dem Schülerlabor auch ein ein Praktikumsraum sowie ein Seminarraum eingeplant. Diese sind in einem separaten Gebäudeteil untergebracht, das mit dem eigentlichen Labortrakt über ein Foyer verbunden ist.

Kernstück ist die große zusammenhängende Laborfläche im Zentrum des fast quadratischen Haupttrakts und die mit ihr verbundenen Sonderlabore für spezielle Verfahren. Die bisher genutzten Laborflächen im alten Gebäude aus dem Jahr 1912 seien nicht mehr zeitgemäß gewesen, heißt es seitens Vermögen und Bau Heilbronn. Der Neubau biete neben den Laboren mehr Platz für Dokumentationstätigkeiten und verbessere die Arbeitsbedingungen durch moderne Büros und Sozialräume.

Ziegelfassade soll an Gesteinsschichten erinnern

Das Haus an der Ostseite des Weinsberger Campus soll nicht nur technisch, sondern auch architektonisch ein Zeichen setzen. Die Architekten von Birk Heilmeyer und Frenzel (Stuttgart) haben eine Klinkerfassade entworfen, die aus unterschiedlich dicken Ziegeln in zwei farblichen Abstufungen besteht. Damit nehme „die Gebäudehülle das Thema der im Weinbau so wichtigen Boden- und Gesteinsschichten auf“, begründen die Architekten ihre Planung.

Jürgen Schmidt

Redakteur Bauen im Land und Newsletter

0711 66601-147

Themen des Artikels

Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 149,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.

Lesen Sie auch