OB Horn: „Freiburg ist noch immer eine viel zu teure Stadt“

Die Wahl von Martin Horn zum Oberbürgermeister der Stadt Freiburg im Jahr 2018 war eine Sensation. Der 38-Jährige löste Dieter Salomon (Grüne) an der Spitze der viertgrößten Stadt im Land ab. Zentrales Wahlkampfthema war der Mangel an bezahlbarem Wohnraum. Im Halbzeit-Interview erklärt Horn, was sich seither getan hat.

Martin Horn (parteilos), Oberbürgermeister von Freiburg

DPA/Philipp von Ditfurth)
Quelle/Autor: Philipp Rudolf und Rafael Binkowski

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch