Wie Lahr, Rheinstetten und Sindelfingen die Wärmeplanung umsetzen wollen

Die Novelle des Klimaschutzgesetzes verpflichtet Große Kreisstädte und Stadtkreise dazu, bis zum Jahr 2023 einen Wärmeplan aufzustellen. Viele Kommunen sind darauf gut vorbereitet, weil sie auf eigenen Klimaschutzkonzepten aufbauen können. Herausforderungen gibt es dennoch.

Bereits 2012 hatte Lahr ein Integriertes Klimaschutzkonzept erarbeitet, sich dabei Ziele für den Wärmesektor gesetzt und in einem Arbeitsprogramm Maßnahmen umgesetzt.

dpa/ZB/euroluftbild.de/Martin Bildstein)
Quelle/Autor: Tilman Baur

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch