Feiertage, die auf Sonntage fallen, nachholen: Linke und Grüne sind dafür

Feiertage fallen hin und wieder auf einen Sonntag. Soll der Tag nachgeholt werden? Darüber wird debattiert.

dpa | Sebastian Kahnert)

STUTTGART/BERLIN. Die Forderung der Linken, Feiertage, die auf Sonntage fallen, nachzuholen, stößt auf ein geteiltes Echo. Christoph Schröder, Arbeitszeitexperte des Instituts der deutschen Wirtschaft, weist darauf hin, dass Deutschland schon heute in der EU die kürzeste Jahresarbeitszeit aufweise und mit Dänemark die meisten freien Tage habe.

Staaten wie Belgien, Luxemburg und Großbritannien, in denen Feiertage nachgeholt werden, kämen dennoch auf keine höheren Wert. Lediglich Spanien liege mit 14 Feiertagen weit vorn, komme aber auf nur 22 Urlaubstage.

Zustimmung signalisierte dagegen die Arbeitsmarktexpertin der Grünen im Bundestag, Beate Müller-Gemmeke. Es sei jetzt an der Zeit, diese Frage zu diskutieren.

Andreas Polk, Ökonom aus Berlin, geht jedoch davon aus, dass sich die Debatte wieder beruhigt. Dafür spreche allein die Tatsache, dass die Zahl der sonntäglichen Feiertage abnehme. In diesem Jahr seien es der 1. Mai und der 25. Dezember. Kommendes Jahr komme der Fall gar nicht vor. 2021 waren es noch vier Sonntage.

Sollen Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, durch freie Tage ersetzt werden?
  • Nein 58%, 58 Stimmen
    58 Stimmen 58%
    58 Stimmen - 58% aller Stimmen
  • Ja 42%, 42 Stimmen
    42 Stimmen 42%
    42 Stimmen - 42% aller Stimmen
Stimmen insgesamt: 100
28. April 2022 - 5. Mai 2022
Die Umfrage ist beendet.
Quelle/Autor: sta

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.