Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nachhaltigkeitsranking

Freiburg liegt bei Nachhaltigkeitsranking vorne im Land

Nachhaltigkeit ist auch von Universitäten gefragt. Hochschul-Rankings unter diesem Aspekt gibt es aber erst seit kurzem. In einer kürzlich veröffentlichten Rangliste kommt Freiburg als beste Landesuniversität auf Rang vier in Deutschland.

Die Unviersität in Freiburg erreicht im Ranking bundesweit den vierten Platz.

dpa/ZB/euroluftbild.de/Martin Bildstein)

Stuttgart. Nachhaltigkeit gehört zu den dringenden globalen Herausforderungen der Gegenwart – und ist zunehmend Gegenstand eigener Hochschulrankings. Im QS World University Sustainability Ranking 2024 einer britischen Firma ist Freiburg als beste Universität in Baden-Württemberg und auf Platz vier bundesweit gelistet; besser sind demnach nur die Technische Universität München sowie die Universitäten Köln und Hamburg.

In einer Kategorie liegt die Uni Freiburg weltweit auf Platz 15

Weltweit landet Freiburg unter den Top 100 – auf Platz 94 von rund 1400 Universitäten. Viel Augenmerk liegt beim Ranking auf dem gesellschaftlichen Transfer.  Bewertet werden die Hochschulen im Hinblick auf ihre Nachhaltigkeitsarbeit in Forschung, Lehre und Gesellschaft in einem Gesamtranking sowie in drei Kategorien:  „Social Impact“, „Environmental Impact“ und „Governance“. Freiburg hat sich gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert. Bei der ersten Ausgabe des Rankings war es noch in der Ranggruppe 221-240.

Gepunktet hat die Universität vor allem in der Kategorie „Environmental Impact“. Dort belegt sie deutschlandweit Platz eins.  International ist das Rang 55. Auch im Bereich „Environmental Education“ erreicht die Uni Freiburg die höchste Wertung in Deutschland und weltweit Rang 15. Berücksichtigt werden Kennzahlen zur akademischen Reputation im Bereich Umwelt, zum Einfluss der Alumni im Bereich ökologischer Nachhaltigkeit sowie zum Angebot von Kursen zu Nachhaltigkeit und Klima.

Wie haben die anderen Landesuniversitäten abgeschnitten? Heidelberg ist Nummer zwei im Südwesten und Nummer acht bundesweit, das Karlsruher Institut für Technologie kommt auf Rang drei beziehungsweise zehn.  Nummer vier landesweit und 16 im Bund ist die Uni der Landeshauptstadt. Stuttgart hat im Weltmaßstab mehr als 120 Plätze gegenüber der ersten Auflage des Rankings gutgemacht und gehört auf Platz 240 nun zu den besten 17 Prozent Universitäten weltweit.

Stuttgart und Konstanz gehören weltweit zu den besten 20 Prozent

„Die große Verbesserung im QS Nachhaltigkeitsranking bestätigt uns in unseren vielfältigen Bemühungen, die Universität Stuttgart nachhaltiger zu machen und bis 2030 klimaneutral zu werden“, kommentierte das Manfred Bischoff, Prorektor und Beauftragter für Nachhaltigkeit.

Die Universität Konstanz erreicht in der Gesamtwertung Platz fünf im Südwesten, 17 in Deutschland und weltweit 251 von 1397, also zu den besten 20 Prozent der berücksichtigten Universitäten. Angesichts der Verdopplung der weltweit teilnehmenden Universitäten ist dies eine deutliche Steigerung gegenüber der ersten Auflage des Rankings, als Konstanz zur Ranggruppe 361-380 zählte. Die Uni Tübingen landet national auf Platz 21, Hohenheim auf 28, Ulm auf 42 und Mannheim auf 46. ( crim )

Christoph Müller

Redakteur Bildung & Wissenschaft und Zukunft der Verwaltung

0711 66601-182

Nutzen Sie die Vorteile unseres

Premium-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 167,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.

Lesen Sie auch