Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Präsident des Landkreistags: Führungskräfte sollen besser bezahlt werden dürfen

Der Landkreistag will, dass die Landesregierung etwas gegen den Fachkräftemangel im öffentlichen Dienst tut. Führungskräfte sollen besser bezahlt werden dürfen. Das ist nur eine Forderung aus einem Positionspapier.

Joachim Walter, Präsident des Landkreistags will, dass die Landesregierung etwas gegen den Fachkräftemangel im öffentlichen Dienst tut.

dpa/ Pressebildagentur ULMER | Markus Ulmer)

STUTTGART. Die Landkreise wollen Führungskräfte besser bezahlen dürfen. „Es ist wichtig, den Mitarbeitenden in den öffentlichen Verwaltungen attraktive Entwicklungsmöglichkeiten anbieten zu können, um sie für Führungsaufgaben zu motivieren“, sagte der Präsident des Landkreistags, Joachim Walter (CDU). Die Landesregierung müsse endlich die rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen.

„Wenn es uns nicht gelingt, rasch geeignete Maßnahmen im Hinblick auf den Fach- und Arbeitskräftemangel im öffentlichen Dienst zu ergreifen, dann werden auch die Kommunen ihre wichtigen Aufgaben des Gemeinwohls und der Daseinsvorsorge nicht mehr voll erfüllen können“, warnt Walter.

In einem Positionspapier sprechen sich die Landräte dafür aus, Zukunftsaufgaben zu priorisieren, Regulierung abzubauen und die Verwaltung zu digitalisieren. Auch bräuchten die Kreise mehr Ausbildungskapazitäten, so der Landkreistag.

Sollen Landkreise Führungskräfte besser bezahlen dürfen?
  • Nein 50%, 54 Stimmen
    54 Stimmen 50%
    54 Stimmen - 50% aller Stimmen
  • Ja 50%, 53 Stimmen
    53 Stimmen 50%
    53 Stimmen - 50% aller Stimmen
Stimmen insgesamt: 107
16. Mai 2023 - 25. Mai 2023
Die Umfrage ist beendet.

Nutzen Sie die Vorteile unseres

Premium-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 167,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.

Lesen Sie auch