Bauschuttrecycling: Sekundärrohstoffe sollen wettbewerbsfähiger werden

Bauabfälle stellen mit rund 40 Millionen Tonnen jährlich etwa 80 Prozent des Gesamtabfallaufkommens in Baden-Württemberg. Nur jede dritte Tonne wird recycelt. Gerade Boden und Steine, der mengenmäßig größte Teil, landet überwiegend weiterhin auf Deponien.

Bauschutt wird noch längst nicht immer recycelt – und wenn, dann nicht unbedingt hochwertig.

dpa/Bastian Kienitz )
Stefanie Schlüter

stellvertretende Redaktionsleitung und Redakteurin Journale und Wirtschaft

0711 66601-41

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch