Energieversorger Badenova baut bundesweit größtes Wärmenetz

In Freiburg entsteht derzeit eines der größten hochmodernen Wärmenetze der Republik. Der Energieversorger Badenova will dafür erneuerbare Energien und Abwärme nutzen und zahlreiche dezentrale Einspeiser einbinden. Doch Kritiker warnen vor monopolistischer Marktmacht.

Bis 2025 will die Badenova-Tochter Wärmeplus über den Verbund „Wärmenetz 4.0“ rund 41 000 Megawattstunden generieren. Bürgermeister Martin Horn (vorne) besuchte im Dezember die neue Energiezentrale in Freiburg.

Badenova Wärmeplus)
Quelle/Autor: Holger Schindler

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch