Krieg in der Ukraine: Bald fehlen Parkett, Fenster und Zementerzeugnisse

Ein Großteil der Wirtschaft trägt die Sanktionen gegen Russland und Weißrussland mit. Rund 1500 Unternehmen im Südwesten sind in ihren Geschäftsbeziehungen direkt betroffen. Produktionsstörungen sind absehbar. Und neben stark steigenden Energiepreisen sorgen gesperrte Transportrouten nach China für erhebliche Probleme.

Auch Unternehmen, die mit keinem der am Krieg beteiligten Länder Handel treiben, sind betroffen: Wegen der gesperrten Transportrouten über Russland nach China müssen sie umdisponieren

Schmidt)
Wolfgang Leja

Redakteur Wirtschaft und Vergabe

0711 66601-131

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch