− Anzeige −
− Anzeige −

Landtag ändert Volksabstimmungsgesetz

21.12.2016 
Redaktion
 

Stuttgart. Ohne Aussprache hat der Landtag am Mittwoch die Änderung des Volksabstimmungsgesetzes beschlossen. Gegen den gemeinsamen Antrag aller fünf im Parlament vertretenen Fraktionen stimmte lediglich ein AfD-Abgeordneter. Durch die Novellierung des noch jungen Gesetzes aus der vergangenen Legislaturperiode sollen Volksanträge, die beim Landtag angezeigt worden sind, leichter zugänglich gemacht werden. Sie werden künftig nicht nur im „Staatsanzeiger für Baden-Württemberg“ bekannt gemacht, sondern auch auf der Internetseite des Landtags.

Die ersten Erfahrungen mit dem Volksantrag hätten gezeigt, dass die vorgesehene Bekanntmachung im „Staatsanzeiger“ bei entsprechendem Umfang des Volksantrags zu teilweise erheblichem Aufwand führen kann. Dies werde durch die veränderte Form der Bekanntmachung vermieden, heißt es in der Gesetzesvorlage. Im „Staatsanzeiger“ soll künftig der Gegenstand des Volksantrags kurz benannt werden, auf der Internetseite des Landtags der volle Wortlaut des Volksantrags und seine Begründung bekannt gemacht werden.

Außerdem beschloss der Ständige Ausschuss, dass der Volksantrag und seine Begründung zur Einsichtnahme in ein gedrucktes Exemplar im Landtag bereitgehalten werden. Damit wird auch Bürgern die Einsichtnahme ermöglicht, die nicht über einen Internetzugang verfügen.

Der Landtag hatte zur Stärkung der direktdemokratischen Elemente das Volksabstimmungsgesetz beschlossen. Durch die Änderung der Landesverfassung wurde damals ein Volksantrag eingeführt, wonach 0,5 Prozent der Wahlberechtigten den Landtag verpflichten können, sich mit dem Gegenstand des Volksantrags zu befassen.

− Anzeige −

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin in der Redaktion

Redaktionsassistentin Staatsanzeiger
Doris Kugel
Telefon: 07 11.6 66 01-290
E-Mail senden

Unser Team

Ihr Kontakt zu unseren Redakteurinnen und Redakteuren

Zum Team

Umfrage

Soll der Bau von Einfamilienhäusern erschwert werden?

Umfrage ist nicht repräsentativ.

Jetzt kostenfrei herunterladen!

In Praxis+Vergabe lesen Sie alles Wichtige, was Sie als Praktiker wissen müssen. Jetzt die neue Ausgabe kostenfrei herunterladen und alles über die 11 Schritte zur erfolgreichen Auftragsvergabe erfahren! 

Zum Download

Praktikums-Tagebuch

Studierende der Hochschulen für öffentliche Verwaltung Kehl und Ludwigsburg berichten über ihr Praktikum im Rahmen des Praxisjahrs im Vertiefungsschwerpunkt Kommunalpolitik/ Führung im öffentlichen Sektor beim Staatsanzeiger. 

Zum aktuellen Tagebuch

Der Kommunal-Newsletter

Wissenswertes zu kommunalpolitischen Themen für Sie als Gemeinderat/Gemeinderätin mit einem wöchentlichen Newsletter direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie jetzt den 
Kommunal-Newsletter.

Newsletter abonnieren

− Anzeige −