Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Online-Hetze nicht immer ein Kündigungsgrund

Das Posten und Teilen von Nachrichten und Statements in Sozialen Netzwerken gehört für viele Menschen zum Alltag. Wenn es dabei um rechtsextreme oder rassistische Inhalte geht, können solche Aktivitäten auch arbeitsrechtlich relevant werden. Doch selbst im öffentlichen Dienst, wo für Mitarbeiter eine besondere Treuepflicht gilt, rechtfertigen politisch anstößige Posts nicht zwangsläufig eine Kündigung, wie Urteile oberer Arbeitsgerichte zeigen.

dpa/Fabian Sommer)

Nutzen Sie die Vorteile unseres

Premium-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 167,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch