Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Debatten im Landtag

Kein Hinweis auf Unterwanderung durch „Graue Wölfe“

Das Innenministerium hat keine Erkenntnisse zu der von der AfD unterstellten Unterwanderung der SPD durch Rechtsextremisten der türkischen „Grauen Wölfe“. Das teilte Staatssekretär Thomas Blenke (CDU) in der Regierungsbefragung mit. 

In der Regierungsbefragung ging es um die von der AfD unterstellte Unterwanderung der SPD durch Rechtsextremisten der türkischen "Grauen Wölfe".

Landtgag von Baden-Württemberg)

Stuttgart. Das Innenministerium hat keine Erkenntnisse zu der von der AfD unterstellten Unterwanderung der SPD durch Rechtsextremisten der türkischen „Grauen Wölfe“. Miguel Klauß (AfD) nannte in der Regierungsbefragung den früheren Ministerpräsidenten Nils Schmid und seine Ehefrau, die Kontakte pflegten. Schmid hatte es bereits als Fehler bezeichnet, dass er sich beim Fastenbrechen gemeinsam hat fotografieren lassen.

Weitere Erkenntnisse dazu, wie von der AfD behauptet, dass die „Grauen Wölfe“ verstärkt für die SPD zur Kommunalwahl kandidieren, konnte Innenstaatssekretär Thomas Blenke (CDU) dem Landtag nicht präsentieren.

Er nutzte jedoch die Gelegenheit, daran zu erinnern, dass die AfD in Baden-Württemberg als rechtsextremistischer Verdachtsfall geführt wird. Und dass rechtsextremistische Kräfte nennenswerte Unterstützung im Landesverband haben und „prägend für das Bild sind, dass die Partei nach außen abgibt“.

Nutzen Sie die Vorteile unseres

Premium-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 167,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.