Debatten im Landtag vom 6. und 7. April 2022

Landtags-AfD will Steuerfreiheit für Mitarbeiter von Handwerksbetrieben

In einer aktuellen Debatte im Landtag hat sich die AfD für Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel im Handwerk ausgesprochen. Die anderen Fraktionen kritisierten jedoch, dass die Partei dies nur dazu nutze, um ihre Positionen in der Migrationspolitik erneut öffentlich zu machen.

STUTTGART. Wenn es nach der AfD im Landtag von Baden-Württemberg geht, sollen Beschäftigte im Handwerk bis zu 2500 Euro pro Monat steuerfrei verdienen können.

Damit soll die Abwanderung in die Industrie verringert und der Fachkräftemangel im Handwerk gemildert werden, erklärte Joachim Steyer (AfD) am Donnerstag in der von seiner Fraktion beantragten aktuellen Debatte zum Thema „Wie begegnet Baden-Württemberg dem Fachkräftemangel?“ Felix Herkens (Grüne) kritisierte, dass Steyer die Debatte über ein wichtiges Thema nutze, um die ausländer- und frauenfeindlichen Positionen der AfD erneut in den Landtag zu bringen.
Einig ist man sich im Landtag, dass der Fachkräftemangel ein Problem ist, das auch politische Ziele wie die Energiewende gefährden kann. Stefan Fulst-Blei (SPD) kritisierte jedoch, dass das Land zu wenig tue, um Ausbildungsangebot und Interessenten zusammenzubringen.

Jürgen Schmidt

Redakteur Bauen im Land und Newsletter

0711 66601-147

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.