Nicole Razavi (CDU), Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen

dpa/dpa-Pool | Marijan Murat)

Aufgrund des sich zuspitzenden Wohnungsraummangels wurde das neue Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen eingeführt, welches Nicole Razavi (CDU) übernimmt.

Seit dem Jahr 2006 sitzt sie als Abgeordnete für den Wahlkreis Geislingen im Landtag. Bei der Landtagswahl im März holte die staatlich geprüfte Skilehrerin für die CDU erneut das Direktmandat.
Razavi war von 2001 bis 2004 Persönliche Referentin des Staatssekretärs im Ministerium für Umwelt und Verkehr, leitete dann von 2004 bis 2005 das Ministerbüro und war von 2005 bis April 2006 in der CDU-Landtagsfraktion Büroleiterin des Fraktionsvorsitzenden.

Geburtstag: 20. Mai 1965

Geburtsort: Hongkong

Webseite des Wirtschaftsministeriums zum Thema Bauen 

Persönliche Webseite von Nicole Razavi

Staatssekretärin: Andrea Lindlohr (Grüne)


„Um mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen zu können, gibt es nicht die eine Stellschraube“, sagt Nicole Razavi (CDU) Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen im Video. Was alles dafür angepackt werden muss und was sie in den kommenden fünf Jahren vor hat, erzählt sie im Interview!

Lesen Sie ein Porträt über sie im Staatsanzeiger vom 23. Juli 2021 auf Seite 3!

Pia Hemme

Redakteurin Online und Social Media

0711/ 666 01 144

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 149,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.

Lesen Sie auch