Interview: Lohnt sich der Quereinstieg in die öffentliche Verwaltung?

André Siedler wechselte in die öffentliche Verwaltung in Kornwestheim. Stadt Kornwestheim)

STUTTGART. Die Zahl der Quereinsteiger im öffentlichen Dienst steigt. Doch wieso wechseln Arbeitnehmer in den öffentlichen Dienst? André Siedler ist stellvertretender Leiter des Fachbereichs Kultur und Sport in  Kornwestheim sowie Betriebsleiter des Eigenbetriebs „Das K – Kultur- und Kongresszentrum“. Im Interview erklärt er, was ihn dazu bewogen hat, aus einem mittelständischen Unternehmen mit 40 Mitarbeitern in die öffentliche Verwaltung zu wechseln.

Staatsanzeiger: Wieso sind Sie in die öffentliche Verwaltung gewechselt?
André Siedler: Grundsätzlich gab es für mich keinen triftigen Grund für einen beruflichen Wechsel. Allerdings hat Corona mich zum Nachdenken bewegt und dazu gebracht, etwas Neues anzupacken. Als Betriebsleiter des Kultur- und Kongresszentrums „Das K“ habe ich die Möglichkeit erhalten, meine Fähigkeiten einzubringen und mich persönlich weiterzuentwickeln.

Was sind die Unterschiede zwischen der freien Wirtschaft und einer öffentlichen Verwaltung?
Da ich aus einem mittelständischen Unternehmen mit 40 Mitarbeitern komme, ist die Umstellung für mich sicherlich noch größer als für Menschen, die zuvor in einem Konzern tätig gewesen sind. Bei einer öffentlichen Verwaltung bilden Richtlinien, Satzungen und die Gemeindeordnung die Grundlage der Tätigkeit. Diese können Entscheidungen einschränken, geben aber auch zum Beispiel einen klar definierten Zeitplan vor. Grundsätzlich ist es eine große Herausforderung für jemanden, der keine klassische Verwaltungslaufbahn absolviert hat, sich in diese Themen einzuarbeiten und die Abläufe zu verinnerlichen. Trotzdem werden an Das K als Kongress- und Kulturzentrum die gleichen Maßstäbe angelegt wie in der freien Wirtschaft. Das gilt für Bearbeitung und Abwicklung der Kundenanfragen, Dienstleistung und Service in allen Bereichen wie Projektleitung, technische Anforderungen aber auch die Verfügbarkeit.
 
Hat sich der Wechsel gelohnt?

Ich bin toll aufgenommen worden und es wurde von vielen neuen Kolleginnen und Kollegen sehr positiv wahrgenommen, dass Quereinsteiger den Weg in die Verwaltung gehen. Meine neue Aufgabe hat auch viel mit Personalverantwortung zu tun. Sich dieser Aufgabe zu stellen und diese auch bewusst anzunehmen, ist eine große Herausforderung. Die Möglichkeiten, Das K als Kultur- und Kongresszentrum weiterzuentwickeln, sind sehr groß und anspruchsvoll, machen aber auch sehr viel Spaß.

Was ist das Besondere am öffentlichen Dienst?
Im Mittelpunkt steht der Einsatz für die Bürgerinnen und Bürgern sowie die Vereine in Kornwestheim. Im Umgang mit den Kunden lassen sich meine Erfahrungen im Bereich Dienstleistung, Service und Betreuung prima einbringen und weitergeben.

Wem würden Sie den Wechsel raten?
Wer von seiner Tätigkeit in der freien Wirtschaft überzeugt ist, benötigt in einer öffentlichen Verwaltung den passenden Job und vor allem das richtige Team, um einen ausgefüllten Arbeitsalltag erleben zu können.

Ist der Quereinstieg eine Option für Sie? In unserem Journal „Quereinstieg jetzt“ finden Sie auf diese und weitere Fragen Antworten.

In unserer Videoserie „So vielfältig ist der öffentliche Dienst“ stellen wir besondere Berufe vor.

Pia Hemme

Redakteurin Online und Social Media

0711/ 666 01 144

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 149,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.

Lesen Sie auch