Landwirtschaftsminister Hauk fordert faire Preise für Schweinefleisch

Wenn es nach den Landwirtschaftsministern in Bund und Land geht, soll Fleisch, speziell Schweinfleisch, nicht mehr so billig wie bisher angeboten werden. Foto: dpa/Westend61/Tom Hoenig

STUTTGART. Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) fordert einen „für Produzenten und Verbraucher fairen Preis, insbesondere für Schweinefleisch“.

Die Empfehlungen der vom Bund eingesetzten „Borchert-Kommission“ müssten „zügig umgesetzt werden“, darunter jene, Tierwohl-Maßnahmen mit 1,2 bis 3,6 Milliarden Euro jährlich zu fördern. „Wir müssen gemeinsam mit den landwirtschaftlichen Betrieben die Tierhaltung in Deutschland mit Fokus auf das Tierwohl zukunftsfähig aufstellen.“
Damit reagiert Hauk auf ein Interview, das Cem Özdemir (Grüne) der Bild-Zeitung gegeben hat. Der Bundeslandwirtschaftsminister sprach sich darin für verbindliche Vorgaben in Sachen Tier- und Klimaschutz aus. Lebensmittel dürften nicht verramscht werden. Der Anteil biologisch erzeugter Lebensmittel solle bis 2030 von zehn auf 30 Prozent erhöht werden.
Kritik kommt vom Paritätischen Wohlfahrtsverband. Er verlangte, dass Preissteigerungen bei Lebensmitteln „mit einer deutlichen Erhöhung“ der Hartz-IV-Sätze einhergehen müssten.

Muss Fleisch teurer werden?
  • Ja 69%, 70 Stimmen
    70 Stimmen 69%
    70 Stimmen - 69% aller Stimmen
  • Nein 31%, 32 Stimmen
    32 Stimmen 31%
    32 Stimmen - 31% aller Stimmen
Stimmen insgesamt: 102
29. Dezember 2021 - 13. Januar 2022
Voting is closed
Quelle/Autor: sta

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.