Netze BW testet, wie viel Wasserstoff dem Gasnetz beigemengt werden kann

Nicht allein für das Erreichen der Klimaziele, sondern auch um unabhängig von russischen Gasimporten zu werden, ist ein schneller und erfolgreicher Hochlauf von Wasserstoff notwendig, heißt es beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. Die EnBW testet derzeit in Öhringen, wie viel Wasserstoff dem Erdgas beigemengt werden kann ohne aufwendige Anpassungen der bestehenden Infrastruktur.

Mit dem Pilotprojekt Wasserstoffinsel Öhringen erforscht die Netze BW die Möglichkeiten mit Wasserstoff.

Netze BW)
Stefanie Schlüter

stellvertretende Redaktionsleitung und Redakteurin Journale und Wirtschaft

0711 66601-41

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch