Studierende der Hochschule Ludwigsburg zu Fake News: Aufklärung statt Verbote

Studierende der Hochschule Ludwigsburg haben in einem Fachprojekt eine wissenschaftliche Grundlage für den Kampf gegen Fake News und Hate Speech erarbeitet. Am Mittwoch haben sie die Ergebnisse auf dem Kongress der Gemeinden und Regionen des Europarats in Straßburg präsentiert.

Studierende aus Ludwigsburg und Betreuer des Projekts übergeben dem Kongress der Gemeinden und Regionen des Europarats ihr Buch mit Tipps zum Kampf gegen Fake News.

KGRE )
Christoph Müller

Redakteur Bildung & Wissenschaft und Zukunft der Verwaltung

0711 66601-182

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch