BUND-Chefin Pilarsky-Grosch: „Auf einem toten Planeten gibt es keine Arbeit“

Deutlich weniger Fahrzeuge, mehr Carsharing und öffentlicher Nahverkehr, kurze Strecken werden mit dem Rad oder zu Fuß zurückgelegt, so die Vision der Landesvorsitzenden des BUND für das Jahr 2040. Doch derzeit ist Sylvia Pilarsky-Grosch skeptisch, dass die Klimaschutzziele im Verkehrsbereich erreicht werden.

In den Städten, wie hier in Stuttgart, sind zu viele Autos unterwegs. Davon ist der Bund für Umwelt- und Naturschutz überzeugt.

dpa/Marijan Murat)
Stefanie Schlüter

stellvertretende Redaktionsleitung und Redakteurin Politik und Verwaltung

0711 66601-41

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesen Sie auch