Finanzminister Bayaz will bei den Corona-Hilfen sparen

Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) will die Corona-Hilfsprogramme überprüfen und gegebenenfalls nachjustieren. dpa | Christoph Schmidt)

STUTTGART. Die CDU-Fraktion hat Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) ermahnt, vor den Haushaltsberatungen in der Koalition keine Vorfestlegungen zu treffen. „Es wird immer offensichtlicher – der anstehende Haushalt wird kein Spaziergang“, sagte Tobias Wald, finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. In der Koalition sei vereinbart, dass es vor der Haushaltskommission keine öffentlichen Vorfestlegungen gebe.

Bayaz hatte in einem Interview gesagt, er wolle bei den Corona-Hilfen sparen. „Wir möchten überprüfen, ob die Corona-Hilfsprogramme zielgenau ankommen und gegebenenfalls nachjustieren.“ Auch bei zusätzlichen Stellen sollte man zurückhaltend sein.

An diesem Donnerstag wurde die Steuerschätzung für den Bund vorgestellt. Am Montag soll die für das Land folgen. Die Koalition erwartet, dass die Steuerschätzung positiv ausfällt. Allerdings würden sich vor allem die Folgen des Ukraine-Kriegs noch heftig auf die Konjunktur und die Steuereinnahmen durchschlagen. Die Finanzlage des Landes ist auch angesichts eines strukturellen Defizits von 5,4 Milliarden Euro für 2023 und 2024 angespannt.

Soll im nächsten Doppelhaushalt bei den Corona-Hilfen gespart werden?
  • Ja 65%, 24 Stimmen
    24 Stimmen 65%
    24 Stimmen - 65% aller Stimmen
  • Nein 35%, 13 Stimmen
    13 Stimmen 35%
    13 Stimmen - 35% aller Stimmen
Stimmen insgesamt: 37
12. Mai 2022 - 19. Mai 2022
Die Umfrage ist beendet.
Quelle/Autor: sta/lsw

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.

Lesen Sie auch