Weihnachtsmärkte werden abgesagt: OB Mentrup kritisiert Entscheidung

Bereits geöffnete Weihnachtsmärkte müssen wegen der Corona-Pandemie schließen, teilte das Staatsministerium mit.

Weihnachtsmärkte im Land müssen geschlossen werden. dpa/dpa-Zentralbild | Monika Skolimowska)

STUTTGART. Die angekündigten Verbote und Einschränkungen für Weihnachtsmärkte, Fußballspiele und Clubs sollen von diesem Samstag an gelten. Eine entsprechende Verordnung werde nicht wie geplant bereits am Freitag in Kraft treten, sondern am Tag darauf, teilte eine Sprecherin des Staatsministeriums am Mittwoch mit. Zunächst hatte die Landesregierung angekündigt, die neuen Maßnahmen am Donnerstag umzusetzen. Der Termin wurde aber verschoben, weil man die Beratung von Bund und Ländern abwarten wollte.

Das Wirtschaftsministerium kündigte derweil weitere finanzielle Hilfen für die von der Absage der Weihnachtsmärkte betroffenen Schausteller und Marktkaufleute an. Für sie und Unternehmen weiterer Branchen wurde daher die Antragsfrist für den Tilgungszuschuss II bis Ende März 2022 verlängert.

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) hat die Entscheidung des Landes scharf kritisiert, noch geöffnete Weihnachtsmärkte zu schließen. Vor allem junge Menschen würde so in unkontrollierte private Feiern gedrängt. Aus infektiologischer Sicht sei die Maßnahme nicht begründbar und das Agieren planlos

Quelle/Autor: sta

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.

Lesen Sie auch