Krieg in der Ukraine: Mit diesen Aktionen wollen Kommunen helfen

Etliche Kommunen in Baden-Württemberg starten Hilfsaktionen, um die Betroffenen des Ukrainekrieges zu unterstützen. Beispiele aus Mannheim, Baden-Baden, Ettlingen, Bruchsal und Fellbach.

Feuerwehrmänner laden an der Alten Kelter in Fellbach gesammelte und gespendete Feuerwehrausrüstung von verschiedenen Feuerwehren im Land aus.

dpa | Bernd Weißbrod)

STUTTGART. Seit dem Angriff auf die Ukraine wollen etliche Menschen Betroffenen helfen. Geld- und Sachspenden liegen hoch im Kurs. Kommunen richten Servicestellen ein, Unternehmen zeigen Solidarität, Bäckereien ändern ihr Sortiment, neben Sach- und Geldspenden werden sogar Wohnungen angeboten. Mannnheim, Baden-Baden und Ettlingen sind nur wenige von etlichen Kommunen in Baden-Württemberg, die Hilfaktionen ins Leben gerufen haben. Auch Feuerwehren helfen, wie diese in Fellbach.

Autos und eine Küche: Feuerwehr Fellbach sammelt Material für Ukraine

In der Alten Kelter in Fellbach bei Stuttgart hat sich in den vergangenen Tagen fast alles gestapelt, was man so braucht, wenn’s brennt: Jacken und Pumpen, Verbandsmaterial, Stromerzeuger, Krankentragen und Notarztrettungswagen, Betten und sogar eine komplette Feldküche. Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine haben Baden-Württembergs Feuerwehren innerhalb weniger Tage gesammelt, was sie an Material entbehren können.

Das Echo auf den Aufruf sei „gigantisch“ gewesen, sagte Alexander Ernst, Geschäftsführer eines Feuerwehrausrüsters. Das Unternehmen arbeitet mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zusammen. Es hatte die Feuerwehren aufgerufen, nicht benötigte Ausrüstung zu spenden.

„Das ist hochqualifiziertes Material, das wir hier haben“, sagte Ernst. „Das eine oder andere wird bei der Feuerwehr nicht mehr benötigt, hier oder da gibt es etwas Moderneres und manchmal sagen sie auch einfach „Das müssen wir machen, wann, wenn nicht jetzt!“.

Mannheim richtet zentrale Servicestelle ein

Viele Bürger in Mannheim möchten den Menschen in der Ukraine oder bereits Geflüchteten helfen oder suchen Hilfe für ihre vom Krieg betroffenen Verwandten oder Bekannten. Aus diesem Grund hat die Stadt eine zentrale Servicestelle eingerichtet. Bürger können sich bei Fragen rund um Spenden, Hilfs- und Unterstützungsangebote an sie wenden. Auch bei Angeboten von Wohnraum oder Dolmetscherleistungen und wenn es ums Thema Aufnahme von Verwandten oder Bekannten geht, hilft die Stelle weiter. Die Anfragen werden dort direkt beantwortet oder koordinierend an die zuständigen Stellen weitervermittelt.

Ettlingen sammelt Sachspenden

Die Gemeinde Ettlingen (Landkreis Karlsruhe) hat eine Unterseite auf ihrer Webseite eingerichtet. Dort können sich Bürger darüber informieren, wie sie mithilfe von Packlisten mit einer Sachspende helfen können. Wer helfen möchte, aber keine Zeit zum Einkaufen findet, kann den Gegenwert eines Pakets an die Bürgerstiftung spenden, heißt es außerdem auf der Webseite.

Baden-Baden: Servicestelle und Infos auf Webseite

Im Stadtkreis Baden-Baden wurden mehrere Hilfsaktionen für notleidende Menschen in der Ukraine und für ukrainische Flüchtlinge ins Leben gerufen. Fragen rund um Sach- und Geldspenden finden die Bürger auf der Sonderseite „Ukrainehilfe“ der Stadt.

Bruchsal richtet Facebookseite ein

Die Stadt Bruchsal informiert auf Facebook und Instagram über privat organisierte Spendenaktion für Sachspenden.

Kommunalverbände: Geldspenden derzeit am wirksamsten

Die Solidarität mit der Ukraine und ihren Menschen ist groß, teilen die Kommunalverbände, Wohlfahrsverbände und das Justizministerium mit. Vor Ort in den Kommunen und bei den Wohlfahrtsverbänden gingen aktuell zahlreiche Hilfsangebote ein. Viele wollen den Flüchtenden helfen. Am besten eigneten sich in der aktuellen dynamischen Lage dafür Geldspenden an seriöse Hilfsorganisationen, so die Verbände. Sie bitten deshalb darum, Sachspenden nur im Falle der konkreten Aufforderung einer seriösen Hilfsorganisation zu leisten. Sachspenden seien bei den Behörden und Stellen vor Ort zum jetzigen Zeitpunkt bereits in großer Zahl eingegangen.

Weitere Spendenkonten:

„Bündnis Entwicklung Hilft“ und „Aktion Deutschland Hilft“ rufen mit folgendem Konto gemeinsam zu Spenden auf:

BEH und ADH IBAN: DE53 200 400 600 200 400 600 BIC: COBADEFFXXX Commerzbank Stichwort: ARD/ Nothilfe Ukraine www.spendenkonto-nothilfe.de

Außerdem rufen zu Spenden auf:

Ärzte der Welt e.V. IBAN: DE06 1203 0000 1004 3336 60 BIC: BYLADEM1001 Deutsche Kreditbank Stichwort: Ukraine www.aerztederwelt.org

DRK e. V. IBAN: DE63 3702 0500 0005 0233 07 BIC: BFSWDE33XXX Bank für Sozialwirtschaft Stichwort: Nothilfe Ukraine www.drk.de

SOS-Kinderdörfer weltweit IBAN: DE22 4306 0967 2222 2000 00 BIC: GENODEM1GLS GLS Gemeinschaftsbank Stichwort: Humanitäre Hilfe Ukraine www.sos-kinderdoerfer.de

UNICEF IBAN: DE57 3702 0500 0000 3000 00 BIC: BFSWDE33XXX Bank für Sozialwirtschaft Stichwort: Ukraine www.unicef.de

UNO-Flüchtlingshilfe e.V. IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50 BIC: COLSDE33 Sparkasse KölnBonn Stichwort: Nothilfe Ukraine www.uno-fluechtlingshilfe.de/

(Quelle: Tagesschau.de, Stand: 02.03.2022)

Quelle/Autor: Pia Hemme und Philipp Rudolf

Themen des Artikels

Um Themen abonnieren und Artikel speichern zu können, benötigen Sie ein Staatsanzeiger-Abonnement.Meine Account-Präferenzen

Nutzen Sie die Vorteile unseres

E-Abos. Lesen Sie alle Artikel aus Print und Online für

0 € 4 Wochen / danach 156,00 € jährlich Nachrichten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren

Lesermeinungen

Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren.

Lesen Sie auch